. home . impressum . kontakt  
   
   

Sozietät Beier & Beier Rechtsanwaltskanzlei
Oslebshauser Heerstraße 20
28239 Bremen

Telefon: 0421 - 3802910
Telefax: 0421 - 3802911

E-Mail: kanzleibeier@web.de

 
   
 
Info :
 
   
Willkommen - Urteile  
   
  Sozietät
  Home
  Kanzlei
  Persönliches
  Gebühren
  SiteMap
  Nachrichten des Monats
  Pinnwand
     
 
  Rechtsgebiete [index]
  Strafrecht
  Verwaltungsrecht
  Sozialrecht
 
  Arbeitslosengeld II Teil 2
  Bundessozialgericht
  Arbeitsrecht
  Familienrecht
  Existenzgründung
  Vertragsrecht
  Internetrecht / Onlinerecht
  Mietrecht
  Steuerrecht
  Inkasso
  Verkehrsrecht
  Auktionen / eBay
  Betreuungsrecht
  AGB - Recht
     
 
  Service
  Online Service
  Downloads
  Urteile
  Urteile / Leitsätze
  Urteile Beier & Beier
  Links

 

 
.Urteile
 
     
 
  Jeder Anfang ist schwer, aber mit uns gehen Sie diesen leichter...
 
 
 
 
Sozietät Beier & Beier
 
     
 

Geschäftsnummer: 10 C 0257/11

Vom 31.05.2011

Amtsgericht Bremen

Beschluss

In dem Rechtsstreit

G. L., Bremen
Antragstellerin

Prozessbevollm.: RAe Beier & Beier, Bremen, zu H2010/078

gegen

Schufa Holding AG, vertr.d.d. Vorstand Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden
Antragsgegnerin

1. Der Antragsgegnerin wird - wegen der Dringlichkeit ohne mündliche Verhandlung - im Wege der einstweiligen Verfügung

a. aufgegeben, in ihrem über die Antragstellerin geführten Datenbestand den Negativeintrag der XXX GmbH für V. D2 GmbH „Saldo 1.469 Euro" sowie alle mit diesem Negativeintrag verbundenen Daten, die die Antragstellerin betreffen, aus ihrem Datenbestand, sowohl in schriftlicher als auch elektronischer Form, zu löschen und den korrekten Score - Wert wieder herzustellen sowie

b. untersagt, den vorstehend bezeichneten Negativeintrag an Dritte, auch Mitgliedsunternehmen der Antragsgegnerin, weiterzuleiten.

2. Der Antragsgegnerin wird für jeden Fall der Zuwiderhandlung ein von dem Gericht festzusetzendes Ordnungsgeld von 5,00 Euro bis 250.000,00 Euro, ersatzweise für den Fall, dass das Ordnungsgeld nicht beigetrieben werden kann, die Festsetzung von Ordnungshaft bis zu sechs Monaten, oder die Festsetzung von Ordnungshaft von einem Tag bis zu sechs Monaten, im Wiederholungsfalle von bis zu zwei Jahren, angedroht.

3. Der Antragsgegner trägt die Kosten des Verfahrens.

4. Der Streitwert wird auf 4.000,-- Euro festgesetzt.

Bremen, den 31.05.2011
gez. B. Richter am Amtsgericht

 

 
  .:: zurück ::.
     
   
     
 
 
Wir Beraten Sie gern unter
 
0421 - 3802910
Copyright © 2006-2011 by Kanzleibeier